германский военно-морской флаг

Kriegstagebuch des Marinemission Rumänien (16.11.1941 - 30.11.1941)

германский военно-морской флаг
Datum und Uhrzeit Angabe des Ortes, Wind, Wetter, Seegang, Beleuchtung, Sichtigkeit der Luft, Mondschein usw. Vorkommnisse
     
30.11.41 Konstanza
Weiter, WNW 5,
20 km Sicht, grobe
See, – 7°.
 
    Keine Luftaufklärung.
MPS-Mamaia meldet allgemein geringer funkverkehr. Auffallend sind mehrfache Anrufe von Küstenfunkstellen an einen Kreuzer oder Zerstörer, der nicht antwortet. Die Ursache kann Gerätestörung oder Beschädigung sein, ausserdem Funkspruchabgabe von Sewastopol an 7-9 Anschriffen ( U-Boote oder Zerstörer).
08.15 Bugaz Die im Seegebiet von Odessa wesentlich günstigere Wetterlage erlaubt das Auslaufen der Donauflottille ( 7 FR-Boote) für eine Stichfahrt bie Odessa und Freisuchen einer Zufahrt von See zum Hafen Odessa.
11.00    “ 4 Pinassen der Hafenschutzflottille Odessa von Bugaz ausgelaufen nach Odessa. Das 5. Boot ist unklar und muss dem Landweg nach der Werft Galatz überführt werden.
14.40 Konstantza
WNW 5, fast bedeckt,
Seegang 2, – 5°.
 
 
U-Boot “ Delfinul“ nach dem östl. Schwarzen Meer ausgelaufen.( siehe unten).
15.30 Odessa 4 Pinassen eingelaufen. Keine Vorfälle während der Uberführung.
17.45 Bugaz Donauflottille wieder eingelaufen. Kein Räumerfolg. Die Zufahrt nach Odessa Hafen von See ist abgesucht und mit Fahrwasserbojen bezeichnet.
18.00 Varna. M.S. “ Cavarna “ und Dampfer “ Carpati “ mit bulgarischem Geleit ausgelaufen nach Nikolajew.
  16.00 Burgas. Dampfer “ Zar Ferdinand “ im bulg. Geleit ausgelaufen nach Nikolajew. Der Dampfer wird noch bevor er die beiden aus Varna ausgelaufenen Dampfer trifft. 3 mal von U-Booten angegriffen wahrscheinlich handelt es sich um 1 U-Boot, das Fühlung gehalten hat.
    1.) Angriff: ohne Uhrzeitangabe:
                   2 sm nördl. St.Ivan, etwa 9.5 sm von Burgas: Uberwasserangriff, U-Boot tаucht,
2.)   “         ohne Uhrzeitangabe:
                   3 sm südwestl. Neseber etwa 17 sm von Burgas,
3.)   “         21.15 Uhr bei Erekli, etwa 31.5 sm von Burgas. 2 Torpedofehlschüsse.
    Weitere Angaben fehlen bisher. Die Angriffe zeigen erneut, wie gross die U-Bootsgefahr nach wie vor ist, und lassen ausserdem auf gutes Arbeiten des feindlichen Nachrichtendienstes schliessen.
  Eisernes Tor. Keine Vorfälle gemeldet.
  Ausbruch russischer Handelschiffe:
Bei dem früher (s.KTB vom 28.11.) gemeldeten Kreuzer handelt es sich nach Mitteilung der Gruppe Süd um den Eisbrecher “ Makaroff “, der mit den Tankern “ Tuapse “, “ Sakhalin “ und “ Varlaam-Avanesow“ im Marmara-Meer eingelaufen ist. Die Wahrscheinlichkeit, dass weitere Schiffe folgen, führt in gemeinsamer Uberlegung mit dem Grossen Generalstab (Marine) und dem Kommande der rum. Marine zu folgender Änderung des Anmarschweges für das U-Boot “ Delfinul “:
  Konstantza – Bosporus – Kap Ince Burun – Batum.

Использованные источники

[1] Kriegstagebuch des Marinemission in Rumänien 16.11.1941 – 30.11.1941 (предоставлено Морозовым М. Э.).

Дата последнего изменения: 17.07.2016.

Комментарии

Комментариев пока нет.