германский военно-морской флаг

Kriegstagebuch des Marinegruppenkommandos Süd 30.11.1941

германский военно-морской флаг
Datum und Uhrzeit Angabe des Ortes, Wind, Wetter, Seegang, Beleuchtung, Sichtigkeit der Luft, Mondschein usw. Vorkommnisse
     
  Sofia, den              
30.November 1941  
 
     Lagemeldung 30.11.41:
  A.Aegäis:  
                  zu  a)     1) Minensuchen, Ujagd Seegebiet Saloniki, Lemnos, Volos, Golf Athen planmässig, ohne Vorkommnisse.
                                2) Dardanellenüberwachung planmässig ohne Vorkommnisse.
                                3) HK-Schiff “Barletta“ auf Marsch Saloniki – Piräus ankert 30.11. Bucht Cavalliani, ausläuft mit Sicherung S-Boote , soweit Wetterlage gestattet.
                                4) T-Boot “Sella“ Suda aus nach Piräus.
                  zu  b) 10.30 Uhr 15 sm SW Grambussa (Kreta( Uboot mit Kurs Nord gesichtet.
                  zu  c)     1) D.“Salzburg“ , “Santa Fee“ und “Brundisium“ mit T-Booten “Lira“ und “Alcione“ auf Marsch Piräus – Suda.
                                2) TD.“Celeno“ und “Elli“ und D.“Burgas“ mit T-Boot “Castelfidardo“ Saloniki aus nach Piräus.
                                3) Laz.Schiff “Gradisca“ Piräus ein von Iraklion.
                  zu  d) D.Santa Fee“ und “Brundisium“ mit T-Booten “Lira“ und “Alcione“ auslaufen 1.12. Suda nach Iraklion.
                  zu  e) Von bei Kythera durch Uboot versenktem Motorsegler “L 7“ vorläufig 3 Deutsche und 3 Kretaarbeiter gerettet. 1 Deutscher und 17 Kretaarbeiter tot geborgen .
   B. Schw.Meer.:  
                  zu  a)     1) 08.15 Uhr 7 FR-Boote Bugaz ausgelaufen für Stichfahrt nach Odessa und Freisuchen Zufahrt von See nach Hafen.
                                2) 11.00 Uhr 4 Pinassen Marsch von Bugas nach Odessa. 5. Pinasse unklar.
                                3) Geleitaufgabe planmässig angelaufen (Nachschubdampfer aus bulg. und rum. Häfen nach Nikolajew.)-.
                                4) Uboot “Delfinul“ Konstanza 14.40 Uhr au.s.
                                5) Keine Luftaufklärungsmeldungen eingegangen.
                  zu  b) Mar.Att.Istambul mitteilt: Russentanker löschen 30/11/ weiter in Bosporus. Eingegangene Beschreibung der Tanker an betreffende Stellen Aegäis weitergegeben.
                  zu  d)     1) Fortsetzung Geleitaufgabe.
                                2) 2.12. Nachprüfen Russensperre östl. Schlangeninsel.
                                3) Sperraufgabe Schabla Mitte der Woche.
                                4) Rückführung “Tizsa“ von Nikolajew nach Donau schnellstmöglich.
                  zu  e) T-Boot “Smeul “ wieder KB.
                  zu  g) Lt.franz. (Lyon) Pressemeldung von amtl. sowj. Seite bekanntgegeben, dass in Zukunft rote Marine alle Schiffe, gleich welcher Nationalität, die zwischen türkischen, rumänischen und bulgarischen Häfen verkehren, torpedieren wird.
              Mar.Gr.Süd gKdos.5881 gKdos.
          Nachmeldung Lage 30.11.41:
                  zu  a)     1) Donauflottille mit einer Gruppe Verbindungsweg bis 1/2 Meile vor Leuchtfeuer Voronzow Hafen Odessa abgesucht und bezeichnet.
                                2) 2.  Gruppe Stichfahrt bis Mis Lancheron – keine Räumerfolge.
                                3) 4 Pinassen 15.30 Uhr Odessa Hafen festgemacht.
                  zu  e) 5. Pinasse Motorschaden , zur Reparatur mit Bahn nach Galatz zurückgeleitet.
              Mar.Gr.Süd Op 5886/41 gKdos.
       Admiral Aegäis meldet in Erledigung der von mir zusammen mit den operativen Richtlinien für den Einsatz gegen die ausbrechenden russischen Fahrzeuge gerichteten Anfrage, dass das nächste Uboot frühestens am 4.12. auslaufbereit ist. Es ist beabsichtigt, 2 T-Boote und im Notfall die 3 jugoslavischen S-Boote an Admiral Dodekanes für die Gesamtdauer der Operation abzugeben. Bei den beiden T-Booten handelt es sich um von Admiral Dodekanes an Admiral Aegäis für z.Zt. auf der Werft befindliche Boote ausgeliehene Fahrzeuge. Das Luftflottenkommando 4 gibt in Abänderung der bisherigen Einsatzbefehle an eine unterstellte Einheit die Anordnung, Aufklärung im Seegebiet nördlich Bosporus nach Reichweite ausserhalb türkischer Hoheitsgewässer nach Osten zu fliegen.
         Von Skl. geht die Meldung ein, dass ein russischer Eisbrecher in der Nacht zum 29.11. den Bosporus in Richtung Westen passiert hat und weitere 9 Russische Dampfer in Istambul erwartet werden.
  Ich gebe den ersten Teil dieser Meldung und eine inzwischen aus Istambul eingegangene genaue Beschreibung der 3 bisher eingelaufenen Tanker sofort an Admiral Aegäis weiter und hoffe, dass es gelingt, durch die Luftaufklärung den Dampfer noch rechtzeitig zu erfassen und ihn möglicherweise beim Austritt aus den Hoheitsgewässern anzugreifen.
         Von der hiesigen Abwehrstelle geht eine aus zuverlässiger Quelle stammende Meldung ein, dass die türkische Regierung beim russischen Botschafter Einspruch gegen die Verletzung türkischer Hoheitsgewässer durch russische Uboote erhoben und den Befehl gegeben hat, das Feuer gegen solche Fahrzeuge durch die Küstenverteidigung und Flugzeuge zu eröffnen. Ebenso soll die türkische Regierung den Befehl erlassen haben, russische , in türkische Gewässer flüchtende Schiffe, zu entwaffnen und deren Besatzungen zu internieren.
         Die Wetterlage im Schwarzen Meer hat sich endlich soweit gebessert, dass das Nachschubunternehmen “Urlaubstörn“ anlaufen kann .
         Mein Chef des Stabes ist heute zu den vom O.K.M. 1.Skl. auf den 4.12. festgesetzten Besprechungen nach Berlin gefahren. Er wird bei dieser Gelegenheit auch mit anderen Dienststellen des O.K.M. eine Reihe schwebender Fragen besprechen.
     
подпись командующего военно-морской группой «Юг» адмирала Шустера (Admiral Schuster)

Использованные источники

[1] Kriegstagebuch des Marine Gruppenkommandos Süd für die Zeit vom 16.11.-30.11.41. (предоставлено Морозовым М. Э.).

Дата последнего изменения: 28.02.2018.

Комментарии

Комментариев пока нет.